BildungsangeboteSchullebenEuropaschuleVerwaltungAktuelles

Die BFA im AWiRA-Wohncafe

Wir, die jungen, dynamischen Altenpfleger/innen der BFA 13 haben uns im Rahmen unseres Lehrplanes ausführlich mit dem Thema: Beschäftigungs- und Aktivierungsangebote mit Seniorinnen und Senioren im Unterricht beschäftigt.  Im November 2014 wurde in der Graf-Moltkestr. 10 gegenüber unserer Schule, ein neues Wohncafe´, das AWiRA eröffnet. Dieses Wohncafe´ bietet den Anwohnerinnen und Anwohnern des Fredenbergs  und darüber hinaus,  eine neue Anlaufstelle zur Beratung und Unterstützung in Alltagsfragen und zu pflegerischen Aspekten sowie zur Vorsorge im Alter. Die Besucher/innen können außerdem im AWiRA neue Bekanntschaften knüpfen und pflegen, eine Mittagsmahlzeit einnehmen oder einfach nur in geselliger Runde einen Kaffee trinken und Nachmittagsangebote, wie Bingo,  Karten spielen und vieles mehr nutzen.

Unsere Klassenlehrerin Frau Warwas sah in diesem Projekt eine gute Chance uns als angehende Altenpfleger/innen  in der Planung, Durchführung und Evaluierung von Beschäftigungsangeboten zu erproben und zu entwickeln.  Frau Hülsenbeck, die Quartiersmanagerin  war von Anfang an von dieser Idee begeistert und hat uns das gesamte Projekt „Quartiersmangement am Fredenberg“ ausführlich erläutert. Als Klasse  haben wir daraufhin beschlossen,  immer am Montag  von 13.30 – 14.30 von April – Juni 2015 Beschäftigungsangebote für die Besucher/innen des AWiRA – Wohncafes´ anzubieten. Die verschiedensten Angebote wie Stadt, Land, Fluss, Gedächtnistraining, Memory, Wahrnehmungsspiele, Kugel – Wohl, Mensch – Ärger dich nicht, Bingo und ein Erinnerungskoffer – Damals und Heute am Fredenberg haben wir mit viel Engagement ausgearbeitet, vorbereitet und mit den Besucher/innen mit viel Spaß und Freude durchgeführt. Wir alle sind uns einig – diese Aktion hat für uns einen absoluten Mehrwert  gebracht  und es gilt diese Kooperation weiter auszubauen und neue  Schülergruppen für diese erfolgreiche Zusammenarbeit zu gewinnen!

Vielen Dank an alle Beteiligten, die zum guten Gelingen dieses Pilotprojektes beigetragen haben.

BFA 13, 2. Ausbildungsjahr  BFS Altenpflege

Sterbe- und Trauerseminar der BFA13 (Berufsfachschule Altenpflege)

Auch in diesem Jahr haben wir uns – 18 Schülerinnen und Schüler sowie 3 Lehrkräfte- zum Sterbe- und Trauerseminar in der Jugendherberge am Rammelsberg in Goslar getroffen. Drei Tage haben wir uns intensiv über die Thematik des Sterbens und die sich anschließende Trauerarbeit ausgetauscht. Zur emotionalen Einstimmung haben wir gemeinsam den Film „Die letzte Reise“ angesehen und uns unsere Gedanken und Erfahrungen mit dem sensiblen Thema „Tod“ offenbart. Im Anschluss daran haben wir in Kleingruppen weitere Themen wie die Sterbephasen, Trauerarbeit und die kultursensible Altenpflege erarbeitet.

In unseren Pausen versorgte uns die Jugendherberge mit einem leckeren, reichhaltigen Büfett und kalten Erfrischungsgetränken. Nach einem ersten langen Arbeitstag machten wir uns zu einem Nachtspaziergang, unter Führung von Martin Nußbaum, auf den steinigen, holprigen Weg zum Maltermeister Turm hinauf. Dort angekommen genossen wir „im Dunkeln“ Goslars schönsten Panoramablick.

Am zweiten Tag haben wir eine interessante Stadtführung und eine Besichtigung des St. Annenhauses und des Heiligen Großen Kreuzes erlebt. Es war sehr spannend etwas über die damaligen Verhältnisse der Alten- und Pflegeeinrichtungen zu erfahren.

Das St. Annenhaus als ältestes, voll erhaltendes Fachwerkhaus in Goslar wird heute noch gerne für Taufen und Hochzeiten genutzt. Der Abend stand zur freien Verfügung – perfekt dazu geeignet - das umfangreiche, gastronomische Angebot der Goslarer Altstadt zu nutzen!

Am letzten Tag waren sich alle einig – es war ne schöne Zeit, wir konnten uns mal von einer anderen Seite kennenlernen und wir sind mit einem besseren „Klassenfeeling“ zum Fredenberg zurückgekehrt!
Für alle nachfolgenden Klassen, merkt euch nur eins: Zu R_W_ sind es nur  5 Minuten!!!

Andrea Warwas

 
 Suche | Sitemap | Impressum | Home