BildungsangeboteSchullebenEuropaschuleVerwaltungAktuelles
< vorheriger Eintrag
02.02.16 10:15 Alter: 1 Jahre

Schüler halten Café am Laufen


Schülerin Melike (19, rechts) bedient Lehrerin Anja Wolfgram-Funke in der neuen Schülercaféteria. Foto: Verena Mai

In den BBS Fredenberg gibt es eine neue Anlaufstelle für Hungrige.

Von Verena Mai

Etwa 100 Gäste hatte die neue Caféteria der BBS Fredenberg am ersten Tag bis Mittag, aber Schulleiter Robert Ottens glaubt, dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Wenn sich erst herumspricht, dass zentral eine neue Versorgungsstelle - wenn auch provisorisch - etabliert wurde, kämen wohl noch mehr. Das Besondere: Neben zwei vom Förderverein angestellten Kräften bedienen hier vier Schüler. Denn das Café ist ein Schülerprojekt.

Und das ist in Rekordzeit auf die Beine gestellt worden. Nachdem die Idee seit Jahren kursierte, habe die aktuelle Schülervertretung gemeinsam mit dem Förderverein und der Schulleitung Nägeln mit Köpfen gemacht, sagt Projektbetreuerin Nina Fuhrmeister, Lehrerin der Schule.

Im Dezember sei mit der Planung begonnen worden. Und jetzt gibt es 16 Sitzplätze, Tische und Stehtische, eine Theke. Platz für mehr ist vorhanden. Die Ausstattung samt Geräten für etwa 7000 Euro hat die Schule bezahlt, so Ottens. Eventuell wird noch die Fläche im Innenhof gemacht, dann könne man auch draußen sitzen, überlegt Fuhrmeister.

Im Angebot gibt es Warmes und Kaltes, Obst und Riegel, Gebäck und Kaffee und Tee. An religions- und allergiebedingte Ernährungsbesonderheiten wird gedacht. Die Pausensnacks sind einzeln verpackt, zweimal am Tag werden sie geliefert, so Fuhrmeister.

Doch noch steht auch im Raum, dass die Stadt als Schulträgerin eine Mensa in der Schule bis Ende des Jahres einrichtet. So lange wollten die Schüler nun nicht warten, sagt Ottens. Deshalb ist das Schülerprojekt aber auch erst einmal übergangsweise eingerichtet.

Die Stadt schreibt dazu, dass die BBS die Caféteria in Form einer Schülerinitiative als Mensa ausbauen wolle. Dafür seien Vorplanungen gemacht worden, es gebe dazu aber kein Projekt. "Die Kosten für den Umbau werden auf etwa 120 000 Euro geschätzt", heißt es aus dem Rathaus. Und: Auch im Zusammenhang mit der vorgesehenen Zentralmensa sei das Konzept zu überprüfen.

Im Wirtschaftsplan für 2016 seien nämlich Mittel für den Neubau einer Zentralmensa vorgesehen. Wenn der Rat zustimme, werde mit den Entwurfs- und Ausführungsplanungen begonnen. Die Umsetzung der Baumaßnahme sei ab Ende 2016 vorgesehen. Für Ottens bedeutete die Zentralmensa mit ihrem warmen Mittagessen aber nicht das Aus für das Schülercafé mit Kaffee und Pausensnacks, wie er betont.

Salzgitter Zeitung, Lokales, 02.02.2016


 
 Suche | Sitemap | Impressum | Home