BildungsangeboteSchullebenEuropaschuleVerwaltungAktuelles

Seit dem Jahr 2014 sind die BBS Fredenberg

Während eines feierlichen Festaktes am 10.12.2014 wurde unserer Schule von der Bundeskoordination der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen.

Link Youtube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=2pssFiCDqEk&feature=youtu.be 

 

„Unsere Schule ist ein Ort, an dem sich fast die ganze Welt trifft!“ sagte einst Reinhard Bähre, der ehemalige Schulleiter der BBS Fredenberg. Denn mehr als 36 Nationalitäten (Stand Dezember 2014) sind an unserer Schule vertreten, an der ein gegenseitiger respektvoller Umgang gepflegt wird. Jeder ist willkommen, egal woher er kommt!

Dies nahmen wir zum Anlass das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ins Leben zu rufen. Mehr als 70 % unserer Schüler/innen, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet, gegen Diskriminierung vorzugehen. Auch Marcel Bürger (B´ 90/ Grüne, Fraktionsvorsitzender, ­2. Bürgermeister der Stadt Salzgitter) erfreute sich über unsere Initiative und entschloss sich daher Pate unserer Schule zu werden.

 

 

 

Projektwoche „Demokratie durch Vielfalt“ (Januar 2017)

Im Januar 2017 fand eine Projektwoche unter dem Motto „Demokratie durch Vielfalt“ an unserer Schule statt. Ziel der Projektwoche war es die kulturelle Vielfalt an den BBS Fredenberg deutlich zu machen und die unterschiedlichen Kulturen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Vom 23. – 27. Januar 2017 wurden Veranstaltungen zum Thema angeboten. Die Aktionswoche zeichnete sich durch ein umfangreiches und breit gefächertes Programm aus. Neben Fachveranstaltungen für unsere Schülerinnen und Schüler (u. a. angeboten vom  Landesdemokratiezentrum und Landespräventionsrat Niedersachsen, Archiv der Jugendkulturen (Berlin), Rap-Musiker „2schneidig“, Theater „Scheselong“ aus Berlin und Staatstheater Braunschweig) gab es auch Fachveranstaltungen für die pädagogischen Fachkräfte (Fortbildung für Lehrkräfte zum Thema „Interkulturelle Bildung“ sowie Ringvorlesung der Stadt Salzgitter für pädagogische Fachkräfte und Auszubildende zum Thema „Sozial und kulturell geprägte Erziehungsstile“). Außerdem fanden Veranstaltungen, die von Schülerinnen und Schülern der BBS Fredenberg für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durchgeführt wurden, statt. Hierzu zählten Workshops, in denen Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund mit interessierten Mitschülern ins Gespräch kamen und über ihr Herkunftsland und ihre Kultur berichteten. Ferner hat die 12. Klasse der Fachoberschule Sozialpädagogik in Kooperation mit  den beiden 12. Klassen der Fachoberschule Gestaltung eine Ausstellung erstellt, in der die Religionen, die an den BBS Fredenberg vertreten sind, vorgestellt wurden. Auch das Sportteam unserer Schule brachte sich mit ein, indem ein Fussballturnier veranstaltet wurde, bei dem gemischte Mannschaften aus unterschiedlichen Kulturkreisen miteinander spielten.

Auch in diesem Schuljahr wird es wieder Veranstaltungen unter dem Motto „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an den BBS Fredenberg geben. Dazu zählen neben Theaterveranstaltungen, einer Sportveranstaltung mit dem Titel „VÖLKERballturnier“ und  Vortrags- und Workshopangeboten auch eine von Schülerinnen und Schülern unserer Schule selbst durchgeführte szenische Lesung mit dem Titel „Ein Morgen vor Lampedusa“ (Projekt der AG ‚Unser Herz schlägt auf Lampedusa‘, Hannover).

Die genauen Veranstaltungstermine werden rechtzeitig bekannt gegeben!

Welche Aktionen fanden seitdem statt?

 

Wo kommst du her? (Dezember 2014)

Projekt „Herzlich willkommen, wer immer Du bist!“

Schüler/innen eines Berufsvorbereitungsjahres haben in ihren Familien nach ihrer (Herkunfts-) Geschichte gefragt und diese aufgeschrieben. Die „Geschichten“ wurden im Foyer der Schule ausgestellt.

 

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge (seit Sommer 2015)

Seit der Ankunft vieler Flüchtlinge in Salzgitter ist der Bedarf an Fahrrädern, die gespendet werden, gestiegen. Unsere Schule hat dazu einen Aufruf gestartet:

Nicht nur, dass unsere Schüler/innen sich um Fahrradspenden bemühen, sie unterstützen außerdem einmal in der Woche die Fahrradwerkstatt in den Räumen der Evangelischen Familienbildungsstätte in Salzgitter, in der straßentaugliche Fahrräder von Flüchtlingen kostenlos erworben werden können oder auch reparaturbedürftige Fahrräder kostenlos fahrtauglich gemacht werden. Dieses ist auch eine von den Schülerinnen und Schülern geschätzte Basis, um mit den geflüchteten Menschen in Austausch zu kommen.

 

Offenes Angebot eines Treffens für Flüchtlinge (2015)

Einmal wöchentlich wurde von Schülerinnen und Schülern unserer Schule ein offenes Treffen für Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit der Friedenskirche Salzgitter-Fredenberg und der Martin-Luther-Kirche in Salzgitter Bad angeboten. Es diente der Beantwortung alltäglicher Fragen („Wie finde ich einen Kinderarzt?“, „Wie melde ich mich für die Grundschule an?“) als auch zur Unterstützung (Kinderbetreuung während Behördegängen etc.). Das Ziel der Schüler/innen war es den Flüchtlingen zu zeigen, dass sie für alle und alles „ein offenes Ohr“ haben. Dieses Angebot wurde dankend angenommen.

 

Gemeinsames Projekt von Sprint-Klasse und Berufsfachschulklasse (2015)

Die Sprint (Sprachförderung intensiv)-Klasse und die Berufsfachschule Sozialwesen haben im Zeitraum  vom 16.3.2015 bis 20.04.2015 ein Projekt zu Aspekten multikultureller Ernährung gemacht. Die Sprint-Klasse förderte das Projekt im Spracherwerb, die Berufsfachschule Sozialwesen arbeitete zur Modulachse 3 mit dem Schwerpunkt „Anleitung von Kindern und Jugendlichen in der Zubereitung und Gestaltung von Mahlzeiten unter den Kriterien einer gesunden Lebensführung“. Unter anderem wurde Pizza, Poaca, Gebäck, Nudeln in verschiedenen Variationen, Farmersalat und Taboulé zubereitet. Die Gerichte wurden von den SchülernInnen ausgewählt, sie haben sie gemeinsam eingekauft und anschließend die Speisen zubereitet und gemeinsam verzehrt.

Die SchülerInnen partizipierten voneinander, es entstanden Freundschaften und Vorurteile wurden abgebaut. Am 15.06.2015 fand ein Abschluss mit Reflexion aller SchülerInnen statt. Diese zogen ein einstimmiges positives Fazit.

            

Sprachunterricht für geflohene Jugendliche (Februar 2015 bis Mai 2016)

Das Beherrschen der Sprache ist ein wichtiger, wenn nicht sogar grundlegender Bestandteil der Integration in die Gesellschaft. Aus diesem Grund haben Schüler/innen unserer Schule ein Konzept entwickelt, wie sie Kinder und Jugendliche, die nach Deutschland geflohen sind, unterstützen können. Einmal in der Woche treffen sie sich mit Migranten unserer Schule als auch der benachbarten Hauptschule, um mit ihnen auf spielerische Art und Weise „Deutsch“ zu lernen. Dazu zählt nicht nur der Spracherwerb, sondern auch „typisch deutsche“ Elemente aus den Bereichen Kultur, Essen usw. Auf diese Weise ist ein großer Austausch unter den Jugendlichen erfolgt, der auch zu neuen Freundschaften geführt hat.

 

Weihnachtsbasar für Flüchtlinge (Dezember 2015)

Mehr als 50 Schüler/innen unserer Schule haben einen Weihnachtsbasar für Flüchtlinge organisiert. Dazu wurde ein Spendenaufruf gestartet. Vier Tage lang nahmen die Schüler/innen Sachspenden entgegen und richteten am folgenden Tag, Freitag, dem 18. Dezember 2015, einen Basar im Foyer der Schule aus. Mehr als 160 Flüchtlinge, die mittels Handzettel (auf deutsch und arabisch geschrieben) auf die Aktion aufmerksam gemacht wurden, kamen und wählten aus einem riesigen Angebot von Spenden kostenlos aus, was sie dringend benötigten.

Die Schüler/innen der Hauswirtschaft versorgten alle Gäste mit Tee und Plätzchen.

 

 
 Suche | Sitemap | Impressum | Home